Schülis

Was wir wollen:

 

Eine Schule für Alle

Das bedeutet, dass wir eine Schule haben wollen, in der wir uns gemeinsam mit allen Menschen bilden können. Wir lehnen daher das Sortieren nach Oberschule und Gymnasium ab. Auch wollen wir keine Konkurrenz untereinander. Wir wollen solidarisch miteinander umgehen können, ohne dass uns die Noten erzählen, wer wieviel "wert" ist. Dafür müssen Noten und Bewertungssysteme abgeschafft werden und das Individuum und seine Bedürfnisse in das Zentrum gerückt werden.

 

Weg vom Turbo-Abi

Die Schüler*innen, die nur 12 Jahre Zeit bis zum Abi haben, stehen unter noch größerem Leistungsdruck, Konkurrenz und Stress als es noch mit 13 Schuljahren der Fall war. Wir fordern die Rückkehr zum Abi in 13 Jahren. Wir sehen nicht, dass es für uns hilfreich ist, wenn wir durch den Stoff "gepeitscht" werden.

 

Individualisiertes Lernen

Wir wollen selber entscheiden wie wir unseren Unterricht gestalten. Wir wollen den Lehrinhalt bestimmen und nicht vorgekaut bekommen. Für uns funktioniert der Frontalunterricht, so wie er derzeit gängig ist, nicht. Zusätzlich wollen wir Wissen vermittelt bekommen bis wir wichtige und richtige Erkenntnisse gezogen haben.Wir wollen nicht für Klausuren, sondern für unsere Interessen lernen. Bulimie-Lernen hilft uns dabei nicht weiter, denn nachhaltige Bildung ist das, was wir nicht vergessen. Der Sinn von Bildung ist für uns die selbstbestimmte Lebensgestaltung und nicht der Arbeitsmarkt.

 

Schulpflicht infrage stellen

Die momentane Schulpflicht und die ausgeübte Repression (Staatsgewalt) bei Nichterscheinen sind für uns nicht tragbar. Es muss möglich sein, die Schule so einzurichten, dass diese Spaß macht und dass man gerne hin geht. Wenn wir dann doch mal ein paar Tage fehlen, wollen wir nicht von der Polizei zu Hause abgeholt oder in der Stadt eingesammelt werden.

 

Bildungserfolg

Dass bedeutet für uns in erster Linie, dass wir selbst das Gefühl haben, etwas verstanden zu haben, das uns interessiert. Aber auch, dass wir im bestehenden System die Möglichkeit besitzen, uns ein “gutes” Leben ohne permanente Existenzangst einzurichten . Wir wollen jedoch nicht aufhören dieses System weiter zu kritisieren und darüber hinaus zu denken.